Mit der richtigen Pflege verbessern nicht nur wir unser Erscheinungsbild, sondern auch die Mandelbäume ;-)

Ist ein Mandelbaum gesetzt und hat sich prächtig entwickelt, ist auf die richtige Pflege zu achten. Schliesslich soll der Baum nicht einfach vor sich hin wuchern. Nachdem im ersten Jahr der Trieb aus der Veredelung in die Höhe geschossen ist, muss dieser im zweiten Jahr zurückgeschnitten werden. Und zwar so, dass sich eine Architektur von drei Hauptästen bildet. Auch später ist es wichtig, die überzähligen Äste aus dem Inneren der Krone zu entfernen. Dies nimmt man sich am besten nach der Blütezeit vor, denn dann kann man guten Gewissens die zweijährigen Triebe, die bereits geblüht haben, zurückschneiden. Eine ausreichende Bewässerung in der Trockenzeit und eine gezielte Düngung helfen den Mandelbaum bei seiner Entwicklung. Zur Düngung eignet sich Kompost hervorragend, welcher nach jeder Fruchtbildung in den Boden eingearbeitet wird. Dabei sollte man das Unkraut und die Gräser zwischen den Bäumen wuchern lassen. Denn dies bietet einen idealen Lebensraum für Nützlinge. Im dritten Jahr bilden sich bereits erste Mandeln. Allerdings würde sich eine Ernte meist noch nicht lohnen, da die Ausbeute wohl sehr gering ausfallen würde. Ab dem vierten Lebensjahr tragen die Mandelbäume dann ausreichend Mandeln, die eine Ernte lohnenswert machen. Erst jetzt ist es sinnvoll, das Unkraut und das wuchernde Gras zu mähen, um die Ernte zu erleichtern. Hat der Mandelbaum sein achtes Lebensjahr erreicht, wird er massiv ausgelichtet. Es wird empfohlen, den Baum dann mindestens um 20% zurückzuschneiden, damit der Baum wieder neu treiben kann und seine schöne Form langfristig gegeben bleibt. Denn schliesslich kann so ein Baum zwischen 20 und 25 Jahren alt werden.

Baumschnitt