Wie die Mandel zu Pakka kam…

Im letzten Beitrag von „Nut knowledge“ war die Rede von den kalifornischen und spanischen Mandelsorten. Da Pakka aber nur Bio-Mandeln bezieht, kommen diese gar nicht erst in Frage. Deshalb wollen wir euch heute die Sorten von dem Land näher bringen, aus dem unsere Mandeln kommen – Palästina.

Dort werden grundsätzlich zwei verschiedene Mandelsorten angebaut, die Baladi Mandel, welche zu den hartschaligen Mandeln gehört, und die Farki Mandel, welche zu den weichschaligen Mandeln gehört. Die Baladi Mandel wird vorwiegend zur Weiterverarbeitung zu Öl verwendet. Die Farki Mandel differenziert sich weiter in die meist verbreiteten Sorten Hassa Assa’ad, American variety, Naba variety und Bondoqi. Hauptsächlich variiert hier die Grösse und der Geschmack von Sorte zu Sorte. Während die Sorte Naba variety eher zu den kleineren Mandeln mit einem qualitativ schlechteren Geschmack gehört, ist die Sorte Hassa Assa’ad die grösste und geschmacklich beste Sorte der Farki Mandel. Sie eignet sich daher am ehesten für Nuss-Snacks, weshalb auch nur diese Sorte bei Pakka landet. Die anderen Sorten werden gern zur Weiterverarbeitung in Schokolade oder Süsswaren verwendet.

farm tinnik

Ein gemütlicher Spaziergang zwischen den Mandelbäumen in T’innik.