Canaan & Palestinian Fair Trade Association, Palästina

Die wichtigsten Fakten

Pakka Fairtrade-Partner seit:
Februar 2011

Anzahl Bauernfamilien:
1700

Fläche:
232 ha biologisch angebaut

Hauptprodukte:
Mandeln, Oliven und Olivenprodukte

Zertifizierungen:
Max Havelaar, EU-Bio


 
Land und Region:
Westjordanland, Palästina

Über Canaan & Palestinian Fair Trade Association

Er ist ein älterer, sichtlich zufriedener Mann um die 80 mit einer weissen Kufiya auf dem Kopf und Lachfalten um die Augen. Abu Adnan Abed El Salam besitzt in seinem Heimatdorf Faqu’a 1000 Olivenbäume. Sie wachsen auf einem hügeligen, fruchtbaren Landstück auf 60 Terrassen, die er Stein für Stein aufgebaut hat. Seine Familie lebt seit drei Generationen auf dem Grundstück nahe der palästinensischen Stadt Jenin. Das Unkraut entfernt Abu Adnan mit seiner Frau, den Söhnen und Töchtern bis zum heutigen Tag von Hand. Der Bauer lächelt, wenn er auf das wachsende Interesse an Biolebensmitteln angesprochen wird. «Mein Grossvater, mein Vater und ich haben unser ganzes Leben lang Oliven angebaut ohne Chemikalien zu benutzen.» Unkrautvertilgungsmittel in der Natur einzusetzen ist Abu Adnan fremd.

Es gab eine Zeit, in der Abu Adnan für seine frisch geernteten Oliven am Ende der Saison nirgendwo Käufer fand. Damals kam dem palästinensischen Biobauer beinahe abhanden, was sein Leben ausmacht: Die Liebe zu seinen Pflanzen, den knorrigen Olivenbäumen. Canaan Fair Trade, sein heutiger Abnehmer und Partner, hat ihm in einem sehr schwierigen Moment das Tor in eine neue, hoffnungsvolle und sicherere Zukunft geöffnet. In Abu Adnans Herz ist seither Friede eingekehrt. Er weiss, die Arbeit, die er, sein Vater und Grossvater begonnen haben, die Pflege der Felder, kann nun auch von seinen Kindern weitergeführt werden.

Möglich gemacht hat Abu Adnans neues Glück der Gründer von Canaan Fair Trade, Nasser Abufarha. Dem Palästinenser, der in den USA Kulturanthropologie studiert hat, winkte im Land der unbegrenzten Möglichkeiten eigentlich bereits eine Professur. Als er für seine Doktorarbeit 2003 nach Palästina zurückkehrte und sah, wie schlecht es um die Bauern und Bäuerinnen in seiner Heimat stand, änderte er seine Pläne. Inspiriert von den Initiativen für fair gehandelten Kaffee rief er zuerst die «Palestine Fair Trade Association», kurz PFTA, ins Leben. Die PFTA ist ein Zusammenschluss von 43 dörflich organisierten Olivenkooperativen, denen 1700 Kleinbauernfamilien aus dem Westjordanland angehören. Sie setzt sich für faire Preise ein und eröffnet den Kleinbauern in Palästina, wo Olivenhaine 80 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ausmachen, einen Zugang zum Markt. In einem zweiten Schritt gründete Nasser Abufarha 2004 das Unternehmen Canaan Fair Trade. Dieses kümmert sich um die Verarbeitung, Vermarktung und den Export von Bio-Oliven und Bio-Olivenöl sowie anderen Köstlichkeiten wie Mandeln, sonnengetrockneten Tomaten oder Maftoul, dem palästinensischen Couscous. Canaan Fair Trade arbeitet direkt mit den lokalen Kleinbauerngenossenschaften zusammen und garantiert ihnen die Abnahme ihrer Ernten. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Fortbildungsprogramme für Produzenten an, um eine nachhaltige Landbewirtschaftung zu fördern.

Pakka ist begeistert von der herausragenden Qualität des kaltgepressten Bio-Olivenöls aus Palästina. Vor allem aber auch von der Durchschlagskraft der Unternehmung Canaan Fair Trade, die vielen in Not geratenen palästinensischen Kleinbauern, die unter Trennungsmauern und Kontrollposten leiden, die Lebensgrundlage sichert und den Erhalt der eigenen Kultur und Tradition. Pakka schlägt darum ab sofort von der Schweiz aus eine Brücke nach Palästina, zu Bauern wie Abu Adnan, die ihre Arbeit in den Olivenhainen seit Generationen leben und lieben. « Ich weiss heute, dass meine Arbeit von Leuten auf der ganzen Welt geschätzt wird», sagt dieser am Ende eines langen Tages. «Und ich werde am Ende der Saison dafür belohnt.»